Rundbogenhalle als kostengünstige AlternativeRundbogenhalle als kostengünstige Alternative

Rundbogenhalle als kostengünstige Alternative

Schafe werden meist nur über die Wintermonate aufgestallt. Für einen funktionalen Schafstall gibt es trotzdem gute Gründe. Je kleiner ein Betrieb ist, desto eher wird er in Richtung einer einfachen und preiswerten Stallbauvariante tendieren und davon auch preislich profitieren. Rundbogenhallen könnten eine Alternative für konventionelle Ställe sein.

Schafe sind in der Regel zwischen 210 und 240 Tage im Jahr draußen. Kälte macht ihnen nichts aus. Trotzdem gibt es zwei sensible Phasen, die meist in die kalte Jahreszeit fallen und Stallhaltung in vielen Regionen Deutschlands unumgänglich machen: Die Schur- und die Lammzeit. Zudem nimmt das Futterangebot im Winter ab und es gibt immer weniger Winterweiden. Auch kleinere schafhaltende Betriebe müssen sich also mit dem Thema Stallbau auseinandersetzen.

Rundbogenhalle: Kosten und Größe

Rundbogenhallen sind mit Stallbaukosten von 400 bis 600 Euro pro Platz deutlich günstiger als herkömmliche Ställe, die zwischen 1.000 und 1.200 Euro liegen. Hersteller sprechen ab 300 Schafen von einer größeren Rundbogenhalle.

Während die Länge grundsätzlich keine Rolle spielt, ist die Breite der begrenzende Faktor: Bei etwa 12 Metern Breite stoßen Rundbogenhallen mit Erdverankerung aus statischen Gründen an Grenzen, ohne festes Fundament bei zirka 16 Metern. Wird ein teures Fundament gebaut, sind größere Rundbogenhallen mit etwa 25 Metern Breite möglich. Anstatt einer großen Halle können übrigens auch zwei Kleinere errichtet werden.

Kleinere Betriebe profitieren mehr

"Die Breite kostet bei der Rundbogenhalle Geld. Je breiter sie wird, desto enger wird der Preisunterschied zum herkömmlichen Stall", bringt es Stallbauexperte Tobias Wagner auf den Punkt. Er berät Schafhalterinnen und Schafhalter aus Baden-Württemberg, Bayern und Hessen seit etwa 15 Jahren (Dr. Florian Wagner & Partner). Weiter lehrt er an den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf das Fach Stallbau‘.

Nach seiner Erfahrung profitierten kleinere und größere Betriebe gleichermaßen von Rundbogenhallen, nur hätten die kleineren noch mehr Vorteile. Stallbau müsse, so Wagner, immer genau auf den Betrieb abgestimmt werden. Die persönliche Entscheidung für eine konventionelle Bauweise mit Stahl- bzw. Holzträger oder für eine Rundbogenhalle hänge zudem eng mit den eigenen Vorlieben zusammen. Wie lange ein Betrieb im Winter einstalle, sei für die Wahl eines passenden Stallbautyps allerdings nicht relevant. Bisher sei der Anteil an Rundbogenhallen im Vergleich zum herkömmlichen Ställen noch gering. Weil die Baukosten jedoch abermals gestiegen wären, könnten Rundbogenhallen zukünftig noch zunehmen.

Vorteile von Rundbogenhallen

  • Sie sind kostengünstig. Zwei kleinere Rundbogenhallen sind preiswerter als ein herkömmlicher Stall mit gleichen Quadratmetern.
  • Kleinere Betriebe benötigen bei Rundbogenhallen nicht immer eine Erschließung. Als Wasserreservoir kann eine unterirdische Zisterne dienen, für den Strom reicht oft eine Batterie aus.
  • Rundbogenhallen können in kurzer Zeit innerhalb von zirka zwei Tagen aufgebaut werden. Die Hersteller liefern in der Regel nur den Oberbau, eine Vollmontage wäre jedoch möglich. Durch eine hohe Eigenleistung kann übrigens beim Unterbau gutes Geld gespart werden. Zudem kann die Halle auf Naturboden errichtet werden.
  • Auch ein Rückbau ist natürlich möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Rundbogenhalle mit Erdankern im Boden befestigt oder nur mit wenig Fundament verbaut wurde. Betriebe, die Rundbogenhallen auf Pachtland errichten, könnten sie im Notfall örtlich versetzen. Bis zu einer gewissen Größe ist man also mobil und flexibel.
  • Rundbogenhallen werden mit einer weißen oder gelb-weißen Plane verspannt, die selbst bei bewölktem Himmel sehr viel Licht durchlässt. Auf eine Beleuchtung kann eventuell ganz verzichtet werden. Falls nicht, wird trotzdem Strom gespart. Die Planen geben keine Strahlungswärme ab, egal wie heiß es im Sommer ist.
  • Sie können im Sommer als Lagerplatz benutzt werden.
  • Durch die Bogenform bieten Rundbogenhallen rund 30 Prozent mehr Raumvolumen als Satteldachhallen, was für ein sehr gutes Stallklima sorgt. Die Belüftungsmöglichkeiten entsprechen einem herkömmlichen Stall.
  • Rundbogenhallen weisen keine Stützen auf und sind freitragend.

Nachteile von Rundbogenhallen

  • Die Baugenehmigung kann Probleme bereiten. Vor allem in Süddeutschland haben Landkreise fertig geplanten Rundbogenhallen einen Riegel vorgeschoben, da sie offensichtlich nicht in das Landschaftsbild passen würden. Sehr kleine Rundbogenhallen können in einigen Bundesländern auch nur anzeigenpflichtig sein. Es ist trotzdem empfehlenswert, den Bau einer Rundbogenhalle vorab sorgfältig auf eine Genehmigung 1 hin prüfen zu lassen.
  • Aufgrund einer begrenzten Breite bei kleineren Rundbogenhallen können sich eingeschränkte Möglichkeiten hinsichtlich der Queraufstallung ergeben.
  • Die Plane muss nach zirka 20 Jahren erneuert werden.
  • Einbrüche in Rundbogenhallen sind vorgekommen, indem die Plane zerschnitten wurde.
  • Eine Plane bietet keine Isolierung, falls der Wunsch nach einem isolierten Dach besteht.
  • Steht eine Rundbogenhalle auf Naturboden, muss vorsichtiger ausgemistet werden.

Letzte Aktualisierung 16.05.2022

Tierwohl-Kompetenzzentrum Schaf

Beratung & Wissenstransfer

Bekanntmachungen des Bundesprogramms Nutztierhaltung

Zweinutzungshühner im Freiland

Bekanntmachungen

Netzwerk Fokus Tierwohl

Logo des Netzwerks Fokus Tierwohl

Zu den Veranstaltungen

BZL-Broschüren

Zum BLE-Medienservice

Bundesprogramm Nutztierhaltung

Bild: MuD Tierschutz, BLE

Mehr erfahren

Nach oben
Nach oben